Erzbistum Köln – Pastoraler Zukunftsweg – Diözesanpastoralrat

5. Juli 2018 (pek180705-kli)

Köln. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki blickt zuversichtlich in die Zukunft der Kirche im Erzbistum Köln: „Ich träume davon – und bin überzeugt davon – dass wir immer mehr zu einer lebendigen, mutigen, jungen, zum Aufbruch bereiten Kirche werden, die sich jeden Tag dazu herausrufen lässt, Christus berührbar und sichtbar zu machen in der Welt von heute für die Menschen von heute.“ Das sagte Kardinal Woelki in einem Interview mit Kirchenzeitung und Domradio nach der Tagung des Diözesanpastoralrats (DPR) Ende vergangener Woche in Bensberg.

Wichtigstes Thema des zweitägigen Treffens war die zukünftige Entwicklung des Erzbistums im Hinblick auf eine gelingende Evangelisierung. „Jeder Getaufte ist hier gefragt, Christus ein Gesicht zu geben, dort, wo er steht, im Beruf, in der Familie, in der Freizeit, ganz gleich, wo das ist“, so Woelki. Der Pastorale Zukunftsweg werde Christen darin unterstützen, ihr Leben und das ‚ Kirchesein‘ aus dieser Grundhaltung heraus zu gestalten.

Für Kardinal Woelki geht von der aktuellen Sitzung des DPR ein besonders ermutigendes Signal aus: „Ich spüre die Bereitschaft und den Willen ganz deutlich. Das macht mich zuversichtlich, dass dieses positive ‚Bensberger Signal‘ von hier aus das ganze Bistum erfasst.“ Woelki ist überzeugt: „ Wir können unsere Zukunft aktiv und positiv gestalten!“

Hinweis: Das vollständige Interview erscheint in der aktuellen Ausgabe 27 der Kirchzeitung für das Erzbistum Köln und ist online abrufbar unter www.kirchenzeitung-koeln.de .