Abteilung
Abteilung
Abteilung
Abteilung

Abteilung Personalentwicklung Pastorale Dienste

Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.

Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt. Clemens Brentano

Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.

Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt. Heinrich Heine

Küsterausbildung Küsterweiterbildung

Berufseinführung der Kapläne

Berufsziel Gemeindereferent / Gemeindereferentin

Gemeindereferent/inn/en sind Christen ...

... die in der katholischen Kirche hauptberuflich in der Seelsorge tätig sind. Es sind Menschen, die glauben, dass Gott zu jedem einzelnen steht und zu dieser ganzen Welt. Sie arbeiten in den sogenannten Seelsorgebereichen (d.i. ein Zusammenschluss von mehreren Pfarrgemeinden oder eine große Pfarrgemeinde), um gemeinsam mit den Menschen in den Gemeinden den Glauben zu leben und nach Wegen hin zu einer lebendigen Kirche zu suchen.

Als Religionspädagog/inn/en fachlich ausgebildet ...

... durch die anschließende Berufseinführungszeit weiter qualifiziert und vom Bischof beauftragt, arbeiten sie in der Verkündigung, der Liturgie, der Diakonie, auch in der Schulpastoral, und tragen (Mit-)Verantwortung am Aufbau von lebendigen Gemeinden.

Aufgaben

Dabei können die Einsatzfelder von Gemeindereferent/inn/en sehr vielfältig sein:


Verkündigung:

  • Kinder-, Jugend-, Erwachsenenpastoral
  • Vorbereitung auf die Sakramente
  • Aufgaben in der Erwachsenenbildung
  • Befähigung von Eltern und anderen Erwachsenen zur Einführung der Kinder in den Glauben und in das Leben mit der Kirche
  • Gewinnung, Befähigung und Begleitung ehrenamtlicher Mitarbeiter/inne/n

Gottesdienst (Liturgie):

  • Mitwirkung bei der Planung, Vorbereitung und Feier von Gottesdiensten
  • Gestaltung von Wortgottesdiensten und anderen gottesdienstlichen Feiern
  • Gewinnung, Befähigung und Begleitung ehrenamtlicher Mitarbeiter/inne/n

Dienst am Nächsten (Diakonie):

  • Begleitung von Gruppen, z.B. Kinder, Jugend, Familien, Senioren
  • Tätigkeiten in Teilbereichen der Gemeindecaritas, z.B. in Altenheimen
  • Begleitung in unterschiedlichen Lebenssituationen und Lebensphasen
  • Seelsorgliche Gespräche und Hausbesuche
  • Krankenseelsorge
  • Planung und Durchführung von Ferien- und Freizeitaktivitäten
  • Gewinnung, Befähigung und Begleitung ehrenamtlicher Mitarbeiter/inne/n

Mitwirkung an der Gemeindeleitung:

  • Beteiligung an der Erstellung und Umsetzung von pastoralen Konzeptionen
  • Verantwortung für Teilbereiche der Seelsorge (pastorale Felder, Arbeit mit pastoralen Gruppen, Arbeit mit kirchlichen Mitarbeiter/inne/n), durch Delegation vom Pfarrer übertragen 

Religionsunterricht:

  • Gestaltung von Kontaktstunden und Seelsorgestunden, ggf. auch Religionsunterricht, in Grund-, Haupt- und Realschulen.

Kategoriale Seelsorge:

  • Nach 10 jähriger Berufserfahrung in der Gemeindeseelsorge und entsprechender Fortbildung können Gemeindereferent/inn/en auch in der kategoriellen Seelsorge eingesetzt werden, z.B. in Krankenhaus, Jugendamt, Justizvollzugsanstalt.

Teamarbeit

Gemeindereferent/inn/en sind immer in ein Team von mehreren Seelsorgern eingebunden. In ihren vielfältigen Aufgaben arbeiten sie selbstständig und vielfach eigenverantwortlich. Dabei ist ihr Dienst im jeweiligen Einsatzbereich dem für die Leitung verantwortlichen Priester zugeordnet. Der Arbeitseinsatz richtet sich nach den Erfordernissen der jeweiligen Einsatzgemeinden und den persönlichen Fähigkeiten.
Im Erzbistum Köln sind zzt. ca 210 GR in der Seelsorge tätig.

Voraussetzungen

In allen Bereichen sind Initiative, Phantasie, Teamgeist und Freude an der Begleitung gefragt, um sich auf Menschen in ihren persönlichen Anliegen einlassen zu können, den Glauben mit anderen zu teilen und sich in der Nachfolge Jesu Christi in der Kirche zu engagieren.